Drei kleine Touren fürs Stadtradeln

Hallo zusammen,

aktuell läuft hier in Krefeld das STADTRADELN und ich bin wieder Teamkapitän der Mediothek Krefeld. Es geht also darum, möglichst oft das Auto stehen zu lassen und zu radeln. Beim aktuellen Wetter ja wirklich eher ein Genuss als eine Einschränkung. In der letzten Woche habe ich, neben den täglichen Besorgungen drei kleine Touren gemacht, von denen ich Euch jetzt erzählen möchte. Direkt am Montag gab es eine klassische „Ich fahre mal zwei Sehenswürdigkeiten ab“ Tour ;). Ich wollte einfach mal wieder an den Rhein, ein bisschen die Seele baumeln lassen, Schiffe gucken, entspannen. Also war mein Ziel Uerdingen und dort ganz konkret die Rhine Side Gallery. Im letzten Jahr ist dieses Kunstprojekt direkt am Rhein schon super angekommen und auch in 2018 finden dort einige Veranstaltungen statt. Mein Weg nach Uerdingen führte mich über Linn und dort gab es, natürlich, einen kurzen Stopp an der Burg. Immer wieder schön, dort eine Pause zu machen, besonders natürlich bei so einem Wetter wie am Montag.

Von dort aus führte mich mein Weg dann, recht direkt, in Richtung Rhein. Den Greiffenhorstpark rechts liegen lassend bin ich auf die Drehbrücke zugefahren und kurz vorher links nach Uerdingen abgebogen. Ein Stück den Deich entlang und schon ist man an der Rhine Side Gallery. Bei bestem Wetter habe ich dort eine Rast gemacht, Schiffe geguckt und die Seele baumeln lassen.

Der Rückweg verlief dann, ähnlich direkt wie der Weg nach Uerdingen. Durch den, schon 1897 angelegten, Uerdinger Stadtpark bin ich an den Liegenschaften und Sportplätzen des SC Bayer vorbei wieder in die Innenstadt geradelt. Eine schöne, warme Runde war das. Natürlich gibt es auch von diesen, knappen 27 Kilometern, ein kleines Relivevideo 😉

 

Auf geht es zur Schmökerbude

Direkt am Dienstag ging es dann schon wieder aufs Fahrrad. Es ist für mich immer schöner, wenn ich ein konkretes Ziel beim radeln habe. Ich habe Mittags auf der Facebookseite der Stadt Kempen einen Post zur neuen „Schmökerbude“ gelesen. Dabei wurde eine ehemalige Telefonzelle in einen, recht großen, Bücherschrank umgewandelt und der Öffentlichkeit übergeben. An anderer Stelle habe ich schon mal gesagt, wie ich diese Teile finde, aber trotzdem bot es sich als Ziel ganz gut an ;). Also, nix aufs Rad und los. Ich habe mich für einen kleinen Umweg entschieden und bin über St. Tönis gefahren. Das Wetter war traumhaft und ich kam recht gut voran.

Wir haben es schon verdammt schön hier, keine Frage. Manche mögen es langweilig finden, Kilometer für Kilometer zwischen Feldern umher zu fahren, mir macht das in der Regel eine Menge Spaß. Ich weiß nicht, ob sich noch jemand an den, vor einiger Zeit populären, Youtubeclip mit den zwei Mädels erinnert, die so beeindruckt waren, weil ein Landwirt eine „Regenbogenmaschine“ hatte. Nun, sowas haben wir hier auf den Feldern natürlich auch ;).

Am Concordienplatz, das ist im Stadtteil Hagelkreuz von Kempen, steht die neue Schmökerbude. Anders als an einigen Plätzen, die man so kennt, ist das gute Stück nicht in Gänze sich selbst überlassen, sondern wird vom Quatiersbüro betreut. Dort kann man auch zweimal in der Woche frische Bücher abgeben. Nette Sache.

Ziel erreicht, also den Rückweg antreten. Auf der gleichen Strecke zurück wäre ja dann doch etwas langweilig und man braucht ja fürs STADTRADELN auch Kilometer auf der Uhr, also bin ich über Hüls zurückgefahren. Diese Idee hatte übrigens nahezu nichts mit der dortigen Eisdiele zu tun….wie heißt es so schön nach den neuen Werbeurteilen….unbeauftragt und unbezahlt kann ich sagen….es schmeckt geil da 😉 Also, an der Kirche vorbei, Eis essen und dann auf direktem Wege zurück in die Innenstadt.

Natürlich gibt es auch vom Dienstag ein Relivevideo 😉

 

Einkaufen mit dem Rad

Nach dem Spätdienst am Donnerstag brauchte ich noch ein paar Kleinigkeiten für den Haushalt. Natürlich habe ich ein E-Center direkt nebenan, aber das Wetter war herrlich und, ihr wisst schon, Kilometer fürs STADTRADELN, also, ab auf den Stattel und los in Richtung St. Tönis. Auf der, an sich, unspektakulären Tour fiel mir diese Corvette ins Auge….nette Kiste.

Nachdem die Einkäufe erledigt und verstaut waren ging es wieder zurück, vorbei am klassischen Wasserturm in St. Tönis und zwischen Feldern durch zurück nach Krefeld. Mit dem Auto wäre es sicher etwas Banane bis nach St. Tönis zum einkaufen zu fahren, mit dem Rad hat es vor allem ne Menge Spaß gemacht.

Mit einem letzten ReliveClip verabschiede ich mich erstmal von Euch und hoffe, der kleine Einblick ins Kilometer sammeln hat Euch gefallen.

Die nächste Radtour ist schon gemacht, davon berichte ich aber später Mal. Jetzt wünsche ich Euch erstmal ein schönes Restwochende und weiterhin gute Fahrt.

Euer Martin

 

2 Gedanken zu „Drei kleine Touren fürs Stadtradeln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.