Schöne Tour zum Hoffest auf Gut Heimendahl

Hallo zusammen,

gestern stand mal wieder eine längere Tour auf dem Programm. Für ein Fotoshooting in der Mediothek Krefeld für das bald startende Stadtradeln brauchte ich am Freitag das Rad in Krefeld. Also war klar, die Tour heute startet von dort. Am Startgarten in Krefeld vorbei ging es dann über die alte Kempener Landstrasse zum Gut Heimendahl. Der alte Gutshof ist nicht nur eine tolle Kulisse, beim „Tag des offenen Hoftores“ gibt es eine Menge zu sehen.


Oldtimer, jede Menge Tiere, es gibt dort Schafschurvorführungen, Ponyreiten und einfach jede Menge „Viechzeuch“ 😉

Vorführungen und sehr leckeres Essen, vom Flammkuchen über Gegrilltes bis zum Blechkuchen ist alles dabei, runden das ganze Fest ab. Der Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wenn ihr mögt, heute findet das Event auch noch statt.

Mit vollem Bauch und guter Laune ging es dann wieder in den Sattel und in Richtung Sankt Hubert auf die Strasse. Etappenziel war dann Tönisberg, auf dem Weg dahin ging es durch das wunderbare Naturschutzgebiet Tote Rahm. Stille. Nur ein paar Vögel und das Rauschen des Waldes….Durchatmen! Wunderbar.

In Tönisberg angekommen, immer wieder muss man beim radeln feststellen, das heißt nicht nur Tönisberg, da ist ein Berg 😉 Na ja, ein Hügel, aber man spürt ihn in den Beinen. Aber es lohnt sich rauszufahren. Oben sieht man dann den bekannten Förderturm und die Bockmühle. Beides Wahrzeichen des Dorfes Tönisberg. Es lohnt sich, mal dem Link hier zu folgen und sich ein bisschen einzulesen…

Weiter ging es dann in Richtung Aldekerk. Recht hügelig, aber gut zu fahren. Etwas eintönig wurde es dann auf der Heronger Strasse, auf der man über etliche Kilometer an der Landstrasse entlangradelt. Wirklich schön ist anders, da muss ich beim nächsten Mal nach einer schöneren Strecke suchen. Einen kurzen Getränkestopp in Grerath später ging es dann in Richtung Krefeld zurück. Kurz hinter Oedt ging dann die Sonne unter…einfach wundervoll…

Der Rest der Tour war dann im Grunde mein Weg zur Arbeit. Es war dann gegen Abend schon etwas windiger als Nachmittags, aber sehr angenehm zu fahren. Am Ende waren es etwas über 70 Kilometer und es hat richtig Spaß gemacht. Wie immer folgt hier gleich noch ein kurzer Clip und danach die GPS Daten. Also, wer mag, kann die Tour ja mal nachradeln….oder Teile davon. Ich hoffe, ihr hattet ein bisschen Spaß an dem Artikel hier und ich wünsche Euch immer eine gute Fahrt 😉

GPS Daten der Tour

Euer Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s