Nahrhafte Abendrunde und die Essenz des Radelns

Hallo zusammen,

nachdem mein Rad jetzt das ganze Wochenende in der Werkstatt stand, habe ich es heute Nachmittag abgeholt und das wundervolle Wetter direkt für eine Einstell- und Testrunde genutzt. Zwei neue Mäntel, neues Kettenfett, keine Achten mehr und ein gerichteter Rahmen und schon ist es ein völlig neues Fahrgefühl. Losgefahren in Grefrath, ohne konkretes Ziel bin ich am Ende knappe 30 Kilometer gefahren.

Sehr wenig Wind und angenehme Temperaturen machten das radeln heute Abend zum puren Genuss. Wenn man dann noch am Strassenrand interessante Fotomotive entdeckt, ist es perfekt. Dieser schöne VW Bus stand in Grefrath….

Von Grefrath aus ging es dann über Zieglheide in Richtung Kempen. Sich einfach mal treiben lassen, mal rechts abbiegen, mal links abbiegen. Die letzten Kilometer war ich dann wieder auf dem Bahnradweg und meinem Arbeitsheimweg unterwegs. Und dann erlebt man es manchmal…den Grund, warum wir das machen, das radeln.


Während ich auf dem Sattel saß, ging die Sonne unter, die Eindrücke kann man mit einem Foto gar nicht festhalten. Es war fast kitschig, als die Felder tatsächlich kurzzeitig golden aufleuchteten, während man nur ein paar Vögel und das Sirren der eigenen Reifen hört. Das ist wirklich etwas wunderbares…was das „Nahrhaft“ im Titel angeht….ich habe selten so viele kleine Fliegen gegessen wie auf dieser Runde 😉

Ich habe wieder die GPS Daten für Euch hochgealden, falls ihr die Strecke nachfahren wollt.

Euer Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s