Mein Glaube an die Menschheit

Hallo zusammen,

ja, eigentlich geht es hier primär ums Bike, und jetzt gibt es schon wieder was zum Thema Politik. Tut mir leid, aber einmal muss ich noch. In meinem letzten Posting sprach ich von meiner Angst um die Demokratie. Nun, die habe ich immer noch. Das, was sich da auf EU-Ebene abspielt kann nur noch als Posse bezeichnet werden. Es geht nach wie vor um die Urheberrechtsreform und dort besonders um die umstrittenen Artikel 11, 12 und 13. In der endgültigen Fassung heißen die Artikel zwar jetzt 15, 16 und 17, aber ansonsten ist es der gleiche Quatsch wie vorher.

Seit meinem letzten Posting gab es einige Talkrunden, etliche Tweets von Politikern und einige weitere Demos und Aktionen. Axel Voss hat mit einem neuerlichen Tweet bewiesen, wie wenig Ahnung er vom Netz und von Suchmaschinen hat, ein Interview gab es auch noch und die neueste Nummer ist, dass die Demonstranten von Google bezahlt wurden. Nun, ich war heute in Düsseldorf und Köln, wenn mir jemand die Stelle sagen kann, bei der ich das Honorar einfordern kann, bitte gern in die Kommentare posten.

Im Ernst, es geht mir nicht nur um die Diskussion um diesen Artikel, es geht mir um die Glaubhaftigkeit der Politik im Allgemeinen. Wenn man solche Dinge hier liest und hört, dann wir einem Angst und Bange.

Die großen „Save your internet“ Demos heute

Ich möchte Euch an dieser Stelle ein bisschen was von meinem Tag heute erzählen und Euch einige Bilder zeigen. Heute, am 23. März 2019, fanden in etlichen Städten europaweit Demonstrationen gegen die Urheberrechtsreform der EU in ihrer aktuellen Form statt – und, die Menschen dort haben mir den Glauben an die Vernunft der Menschheit zurückgegeben. In unserer heutigen Zeit sicher nicht selbstverständlich.

Save your internet – Düsseldorf

Ich war zuerst in Düsseldorf und bin dann nach Köln weitergefahren. Teilnehmerzahlen kenne ich noch nicht, aber sagen wir es so, es war wirklich gut voll. Ich habe mir fest vorgenommen, nicht nur mitzulaufen und laut zu sein, ich wollte mit Menschen sprechen und rausfinden, was sie bewegt und warum sie heute da sind. Als erstes ist mir aufgefallen, dass sich etwas am Alter der Teilnehmenden verändert hat. Klar, es sind immer noch viele junge Menschen, aber eben nicht mehr nur. Es waren auch viele ältere Semester dabei.
Mit einer Dame habe ich gesprochen, sie trägt die gleichen Bedenken wie ich, ihr ging es darum, zu zeigen, dass man etwas bewegen kann und sie hofft auf Einsicht bei den Politikerinnen und Politikern.

An dieser Stelle sei auch mal der Polizei gedankt, die bei solchen Demos immer im Einsatz ist. Ich habe sowohl in Düsseldorf, als auch in Köln gute und verlässliche Angaben zu Zugweg und Fotostellen bekommen. Dafür, und für den Einsatz an sich, mal vielen Dank.

Mit ein paar jungen Mädels habe ich gesprochen und musste innerlich Abbitte leisten, im Kopf hatte ich sie in eine Schublade gepackt, in die sie nicht gehörten. Gut, die bunten Haare, der Scheißhaufen-Emoji-Luftballon und das Einhornstirnband machten es mir auch einfach, aber fair war es trotzdem nicht. Die drei kannten sich super aus, sprachen auch davon, dass sie natürlich eine faire Vergütung für Künstler haben wollten, aber eben nicht so. Vielleicht eine Pauschalabgabe, wie bei der GEMA oder ein völlig anderes Modell. Bevor man aber einen solch miesen Artikel wie Artikel 13 oder eben jetzt 17, durchgepeitscht, sollte man sich doch lieber nochmal zusammensetzen. Besonders schlimm fand eine meiner Gesprächspartnerinnen den Hohn und den Spott, mit dem auf die Bedenken der Demonstranten reagiert worden sein, eine solch arrogante Haltung stünde der EU nicht gut zu Gesicht. Was soll ich sagen, Recht hat sie.

Save your internet – Köln

Von Düsseldorf ging es dann nach Köln. Fand ich die Menge der Menschen in Düsseldorf schon beeindruckend, hatte ich in Köln Gänsehaut. Ich stand am Rudolfplatz und die Menschen zogen laut skandierend an mir vorbei. Alle friedlich, viele mit tollen, kreativen Plakaten und alle politisch interessiert.

Was ich ganz interessant fand, waren die Euopaflaggen, die zwischendurch immer mal wieder auftauchten. Mir geht es genauso, wie einigen dieser Flaggenträger. Ich bin ein großer Freund der Idee Europa. Meine Oma hat in stillen Stunden vom Krieg erzählt, ich war mit der Bundeswehr an Orten, da gehörten zerschossene Häuser zum Stadtbild. Alles Dinge, die ich in meinem Leben nicht brauche. Ich selbst lebe jetzt seit fast 40 Jahren in einem Land im Frieden. Ich kann meine Meinung sagen, kann sogar solche Posting hier verfassen, einfach so. Ohne Angst haben zu müssen, dass mein Staatschef mich, wenn er fertig ist mit Hochzeitsfotos von Fußballern, in ein dunkles Loch wirft. Das soll bitte auch so bleiben. Viele junge Leute mögen die EU. Im Mai sind Europawahlen, ich verstehe nicht, warum die aktuelle Politik dort alles tut, sich unwählbar zu machen. Menschen als Mob, als Bots oder gekaufte Jubelperser zu bezeichnen, ihnen Schulschwänzen als Hauptinteresse vorzuwerfen, anstatt auf die Argumente zu hören, das sind Dinge, die nicht gerade dazu beitragen, Politikverdrossenheit abzubauen.

Also, mein Fazit von den beiden Demos heute, es waren eine Menge Menschen auf der Straße, viele junge Leute, aber auch ältere Menschen waren laut und friedlich mit dabei. Dem Hashtag #niemehrCDU mag ich mich so pauschal nicht anschließen, auch in dieser Partei gibt es Experten und ganze Gruppierungen, die verstehen, wie gefährlich die umstrittenen Artikel sind. Was ich mir wünsche, ist der Mut, auch in der eigenen Partei laut zu werden.
Und nochmal, da ich unlängst eine Diskussion mit einer Autorin hatte, die glaubt, nach dem Beschluss würde für die Kreativen alles besser werden, ich bin absolut für eine Novelle des Urheberrechtes, aber bitte, bitte vernünftig und mit Augenmaß. Und, fast noch wichtiger, vergrault bitte nicht Eure Wähler, wenn die Menschen aus Protest gar nicht oder radikal wählen, dann steht unser Land, ja unser Kontinent, vor einem viel größeren Problem als enttäuschte Lobbyisten und gekränkte Politiker-Egos. Danke.

Euer Martin

 

 

Ein Gedanke zu „Mein Glaube an die Menschheit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.