Zweimal Motorsport – die grüne Hölle und das Oval

Hi zusammen,

wer hier endlich mal wieder auf einen Fahrrad-Beitrag wartet, den kann ich beruhigen, ich habe mein Rad gerade in die Inspektion gebracht, es folgen also bald wieder Tourberichte ;). Heute soll es aber nochmal um den Motorsport gehen. Ich war in den letzten Wochen gleich zwei Mal an einer Rennstrecke. Info vorweg, keine Rennstrecke, kein Sponsor, kein Fahrer, niemand hat mich für dieses Posting bezahlt oder mich beauftragt was zu schreiben.
Für die Rundstreckenfans folgen gleich ein paar Bilder und Infos zu den Einstellfahrten der VLN Langstreckenserie am Nürburgring vom 16. März, für die Ovalrennen-Freunde gibt es danach ein paar Bilder aus dem niederländischen Venray von gestern. Dort gab es jede Menge Motorsport zu sehen, unter anderem die NASCAR-ähnliche LMV8.

Nürburgring – Einstellfahrten der VLN Serie

Aber, fangen wir in der Eifel an. Ich habe hier schon einige Mal über die VLN berichtet, das Ganze ist eine wirklich starke Rennserie, welche ausschließlich am Nürburgring ausgetragen wird. Es gibt verschiedene Klassen in denen die Rennwagen unterwegs sind und es wird eine Kombination aus der Grand Prix Strecke und der legendären Nordschleife, der „grünen Hölle“ gefahren. Da die Saison am 23. März mit dem ersten Rennen losging, ich dort aber für den Erhalt des freien Internets demonstrieren wollte, habe ich mir eben die Einstellfahrten angesehen um zumindest etwas von diesem Motorsportfeeling mitzubekommen. Ich möchte in diesem Jahr aber auf jeden Fall auch noch ein, zwei Rennen live sehen.

Wieder einmal bewahrheiteten sich zwei unumstößliche Tatsachen. Zum einen, die VLN ist unfassbar Zuschauerfreundlich, es ist immer noch möglich mit Mechanikern, Piloten und Verantwortlichen direkt zu sprechen, sich die Autos anzusehen und Fragen zu stellen. Die andere Tatsache ist die, du kannst tagelang Traumwetter gehabt haben, du kannst im Trockenen anreisen, wenn die Eifel will, dass es ein Regenrennen gibt, dann gibt es ein Regenrennen ;). Das Wetter da oben ist einfach immer wieder spannend.

Hach, es war einfach herrlich wieder am Ring zu sein, der Geruch, die Geräuschkulisse, man kann es eigentlich nicht beschreiben, man muss es erleben. Und, näher kommste kaum ran.

Wir nehmen mal besser die Regenreifen. Natürlich mollig vorgewärmt, während man sich selbst da oben die Füße abgefroren hat 😉

Wenn Bilder Sound übertragen könnten, dann würde jetzt Euer Rechner vibrieren, der Skyline GTR macht ordentlich Alarm beim verlassen der Boxengasse.

Die Markenvielfalt ist eh ein großes Pfund, mit der die VLN wuchern kann. Jeder findet hier eine Marke, für die die Daumen gedrückt werden können. Egal ob Porsche, Audi, Nissan, Toyota, BMW, Lamborghini, Volkswagen oder was sonst noch so unterwegs ist.

Die Einstellfahrten dauerten etwa bis 17 Uhr, Mittags gab es aber noch eine Präsentation einiger Autos im sogenannten ringboulevard. Direkt an der Start- und Zielgerade befindet sich dieses große Gebäude. Schon eine spannende Sache, wenn die Autos in die Halle fahren und sich der Schall in den Wänden fängt und verstärkt. Das machte schon Gänsehaut.

Und, die Serie hat weltweite Fans, dieser junge Mann hier fotografierte und war gleichzeitig „live“ nach Japan unterwegs….

Mir war es dann dort doch etwas zu langweilig, ich wollte noch raus an die Nordschleife zu den Fans und dem „eigentlichen“ Nürburgring. Und ich wurde nicht enttäuscht, schnelle Autos, gute Laune, lecker Wurst und Brandtonnen gegen die Kälte….Nordschleife halt.

Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf die nächsten Rennen. Der Ring ist wie ein Virus, es bricht immer wieder aus. Ich kann auch mal ein, zwei Monate ohne, aber dann muss ich wieder rauf, brauche den Motorensound, die Duelle, die Autos, die Fans….wenn ihr mal die Chance habt, fahrt rauf, schaut es Euch live an. Herrlich.

Venray – Ovalrennsport vom Feinsten

Nach der Langstrecke hatte ich mich gestern für die Kurzstrecke entschieden. Die sehr kurze Kurzstrecke. Im niederländischen Venray, das ist knappe 70 Kilometer von Krefeld weg, gibt es etwas einmaliges auf dem europäischen Kontinent, ein 1/2 Meilen Oval mit Kurvenüberhöhung. Im Infield gibt es sogar noch ein, völlig ebenes, 1/4 Meilen Oval. Der Ovalrennsport ist eine Sache für sich, die Form, gerade die der klassischen „Shorttracks“ erinnert sehr an Trabrennbahnen und früher wurden diese Pferderennbahnen auch tatsächlich für Autorennen genutzt. Wenn man nur die klassische Rundstrecke kennt und sich nicht mit den Feinheiten des Ovalrennens auseinander setzt, wirken sie auf den ersten Blick vielleicht etwas langweilig, es gibt keine Schikanen, keine Kurvenkombinationen, sondern nur Geraden und vier Kurven. Aber, die Rennen sind trotzdem unfassbar spannend, es geht um Windschattenduelle, Anbremspunkte und um viele Feinheiten mehr. Für mich als Zuschauer ist es zudem ein riesiger Vorteil, dass ich, ähnliche eines Fußballspiels, das ganze Geschehen sehen kann, zumal auf einem so kleinen Oval wie in Venray.

Neben der NASCAR ähnlichen LMV8 Serie gibt es auch noch einige nationale Rennserien, die auf dem kleinen Oval ausgefahren werden. Das ist wirklich spannender Motorsport, inklusive vieler Berührungen und Positionskämpfen.

Alle Rennen werden Links herumgefahren, mit Ausnahme der „Saloon Stock Car“ Serie. Das ist eine Vollkontakt-Rennserie, und genauso sehen die Autos auch aus. Hat was von Mad Max, macht aber einen Heidenspaß dabei zuzusehen. Eine durchaus ruppige Nummer.

Ich muss aber ehrlicherweise gestehen, dass ich hauptsächlich wegen der LMV8 vor Ort war. Vor einiger Zeit hat mich Thomas Jansen, einige kennen Ihn vielleicht von seinem tollen Reisefotografie Blog, mit dem NASCAR Virus infiziert. Früher konnte ich, wie viele in Europa, mit dem Ovalrennsport nichts anfangen, mittlerweile verpasse ich kein NASCAR Rennen mehr, dankenswerterweise werden die Rennen ja im PayTV live übertragen. Und wenn man ein bisschen NASCAR Feeling haben will, dann sind die LMV8 Boliden dafür verdammt gut geeignet. V8 Sound, tierisch schnell und man ist verdammt nah dran. Ebenso wie bei der VLN gilt auch in Venray in den Boxen, einfach rumkommen und ansprechen.

Das ich jetzt mit Patrick Heckhausen auch noch jemand aus dem Fahrerfeld kenne macht es für mich nochmal interessanter. Ich versuche auf jeden Fall auch bei den kommenden Rennen dabei zu sein. Man fährt nicht weit und mit 15 Euro Eintritt für einen ganzen Motorsport-Tag mit vielen Rennserien ist man auch finanziell ganz gut dabei.

So Leute, das war jetzt eine Menge Motorsport, ich hoffe, es hat Euch trotzdem (oder gerade deswegen) gefallen. Ich kann Euch beide Rennevents nur ans Herz legen, probiert es mal live aus, es hat was Faszinierendes an sich. Wenn ihr noch Fragen rund um die Rennen habt, nur keine falsche Scheu, die Kommentarfunktion liebt Euch 😉

Euer Martin

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.