Flugplatzfest Wershofen / Eifel

Hallo zusammen,

heute gibt es mal wieder einen kleinen Bericht über eines meiner Hobbies, die nichts mit dem Radfahren zu tun haben. Ich war am vergangenen Sonntag in Wershofen in der Eifel. Ähnlich wie vor einiger Zeit auf Texel fand dort ein Flugplatzfest statt. Was soll ich sagen, ich liebe diese Feste. Anders als auf den großen Airshows mit viel militärischer Beteiligung, gelingt es diesen kleineren Festen eine Atmosphäre herzustellen, die einfach herrlich ist. Man ist von netten Menschen umgeben, die das Hobby lieben, man ist ganz nah an den Flugzeugen dran und entdeckt oftmals spannende Details. Aber, der Reihe nach.

Die Segelfluggruppe Wershofen lädt alle 2 Jahre zu einem Flugplatzfest ein, das letzte hab ich verpasst, bei dem davor war ich zu Gast, konnte mich aber, ehrlich gesagt, kaum noch dran erinnern, man wird halt nicht jünger. Fangen wir mal mit einem dicken Lob an, keine Angst, es wird nicht das letzte bleiben, die Ausschilderung zum Platz war tadellos, nicht unwichtig, liegt das Dörfchen und auch der Flugplatz doch etwas ab vom Schuss.

Als ich ankam erwartete mich traumhaftes Wetter und völlig entspannte und freundliche Menschen, die mir die 3 Euro Parkgebühr abnahmen und mich auf einen freien Parkplatz im Acker lotsten. Was soll ich sagen, bei einem kostenfreien Event dieser Größe finde ich die 3 Euro als völlig legitim und da es auch noch ein kleines Programmheftchen gab, passte das alles für mich. Apropos Programmheftchen, dank widriger Umstände gab es einige der angekündigten Flieger nicht zu sehen, die legendäre Antonov AN 2 zum Beispiel fehlte. Mir persönlich tat das jetzt nicht so weh, wer öfter auf Flugtagen und Airshows ist, wird der Mühle ja fast ein bisschen überdrüssig ;). Aber es gab mit einer YAK 3 tollen Ersatz und so stürzte ich mich ins Getümmel. Statt den Antonov Rundflügen ging es den ganzen Tag über mit dieser Chipmunk…

…und einer herrlichen Tiger Moth in die Lüfte. Die Motte ist Baujahr 1942 und gondelte Rundflug nach Rundflug durch die Gegend. Ein herrliches Flugzeug.

Neben der Fliegerei gab es auch noch einige andere Dinge zu erleben. Für die Kiddies gab es natürlich die unausweichliche Hüpfburg, die war selbstverständlich super besucht und bringt halt immer wieder Spaß. Ein Flohmarkt mit allerelei kaufbarem Warenangebot rundete das Ganze ab.

Angemeldete Fotografen durften sogar in den Vorfeldbereich, brauchten allerdings eine Warnweste in der Signalfarbe Orange. Ich habe mein ganzes Auto durchsucht, ich habe aber nur gelbe Westen. Blöd, Gelb war nämlich die Farbe der Mitglieder, die die Flugzeuge eingewunken haben. Und dann greift eben das, was ich zu Anfang gesagt habe, diese Feste sind menschlich ganz weit vorne. Eine Dame an der Rundflugkasse lieh mir ihre Weste und so konnte ich ein paar Fotos machen und vor allem beim Gummiseilstart eines SG38 Segelflugzeuges dabei sein. Eine wirklich spannende Sache. Der alte Schulgleiter aus den 20ern wurde mit Muskelkraft in die Luft befördert. Die Feuerwehr aus Wershofen war mit genügend Women und Men-Power vor Ort um den Gleiter in die Luft zu bekommen.

V-förmig liegen dann vor dem Flugzeug zwei Seile und auf ein Kommando hin wird gezogen. Eine Mannschaft steht hinter dem Flieger und hält ihn auf Spannung. Irgendwann wird losgelassen und das Flugzeug schießt nach vorn.

Nach einem kurzen Hüpfer ist dann zwar alles wieder vorbei, wenn man das aber an einem Hang macht, so wie an der Wasserkuppe zum Beispiel, sind da richtig lange Flüge möglich. Auf jeden Fall fand ich es spannend und toll, sowas mal live zu sehen.

So langsam füllte sich der Flugplatz und gute Musik wechselte sich mit guten Kommentaren von zwei Mitgliedern des Vereins ab. Die Kommentare hatten Hand und Fuß und wurden Charmant rübergebracht. Das hat mir sehr gefallen, oftmals stümpert man sich so durch einen Tag und glänzt mit Halbwissen, das war hier definitiv anders. Toll gemacht.

Vorbei an schönen Segelflugzeugen ging es dann die lange Reihe von geparkten Cessnas entlang. Am Tag zuvor gab es ein historisches Cessna Picknick und viele Besitzer von Flugzeugen dieser Marke waren angereist.

Da waren dann zum Teil wirkliche Schätze dabei. Lange Anreisewege zwangen viele Crews dann schon zu einem zeitigen Aufbruch, aber die meisten bekam ich noch mit. Schaut man sich zum Beispiel diese wunderschöne Maschine aus der Schweiz an, da geht einem doch wirklich das Fliegerherz auf. Baujahr 1949, sieht aber aus, als wäre sie gerade aus dem Werk gerollt.

Aber es waren nicht nur Cessna Flugzeuge vor Ort, auch Texan, Bücker, Reliant und viele andere. Ein paar Bilder habe ich hier für Euch, weitere gibt es auch noch auf meinem FlickR Kanal.

Was passiert, wenn man schon einen halben Tag auf einem Flugplatz unterwegs ist und jede Menge Gespräche führt und Flugzeuge guckt? Genau, man bekommt Hunger und Durst. Also wieder zurück vor die Halle und mal schauen, was es leckeres gibt. Als erstes entdeckte ich mal die Buffetzeile für die Vierbeiner, nette Idee 😉

…aber kurz drauf stand ich vor einigen „Futterbuden“, auch hier was das Angebot wirklich toll. Krustenbraten, Brötchen, Kuchen, Fritten, Bratwurst….was das Herz begehrt. Wer mich kennt, ahnt, was es wurde, ich habe mich für den Klassiker entschieden. Pommes/Currywurst. Lecker war es und die Preise waren absolut OK. Ein ganz guter Indikator sind ja immer die Getränkepreise und ich sage mal so, ich kenne wenig Events, auf denen man für einen 0,5er Flasche Cola 1,50 Euro zahlt. Also, auch hier nochmal: Chapeau und vielen Dank.

Zwischen den Motorflieger gab es natürlich auch immer wieder Segelflugzeuge zu sehen, hochmoderne und wundervolle Oldtimer. Ich hatte das an anderer Stelle schon mal geschrieben, wenn ihr mal wirklich wunderbares Fliegen erleben wollt, sucht einen Segelflugplatz in Eurer Nähe aus, fahrt hin und sprecht die Mädels und Jungs an, ob ihr mal mit fliegen dürft. Das wird meist klappen und garantiert Euch ein unglaubliches Erlebnis.

Als es sich draußen etwas zuzog, habe ich mir noch die Ausstellungen in der Halle angeschaut, zum einen ein cooler Flugsimulator, in dem man eine Propellermaschine steuern konnte. Das sah richtig spannend aus.

..und es wurden einige Modellflugzeuge ausgestellt. Über den Tag verteilt flogen auch einige Modelle, in der Halle gab es sie dann „von Nahem“ und dazu noch etliche Infos rund um dieses Hobby. Meins ist das nicht so, ich hab da lieber die Originale, faszinierend finde ich es trotzdem.

Wieder draußen war der blaue Himmel Geschichte, die Stimmung aber immer noch super. Ich machte es mit ungefähr auf der Mitte der Flightline bequem, die beiden Highlights sollten bald kommen.

Wohl, weil die beiden Warbirds zu schwer waren, standen sowohl die YAK 3, als auch die Boomerang nicht in Wershofen, sondern im benachbarten Dahlem und wurden dann zur Flugshow eingeflogen. Beide Flugzeuge hatte ich an anderer Stelle schon mal live gesehen, trotzdem ist der Klang und die Anmutung am Himmel immer wieder einen Besuch wert. Die YAK wurde in den 90ern des letzten Jahrhunderts neu aufgebaut, es sind einige Originalteile am Start, aber zum Beispiel die Flächen sind neu. Trotzdem ist es ein tolles Flugzeug.

Mit der australischen Boomerang hatten die Veranstalter dann einen echten Hingucker am Start. Mustangs, Texans und Spitfires sieht man ja schon mal öfter auf Flugtagen hier in Europa, aber dieser Flieger ist schon einmalig. Zumindest außerhalb Australiens. Drei flugfähige Exemplare gibt es, zwei davon in Down Under, eines am Sonntag in Wershofen.

Auf dem Weg zurück zum Auto bin ich dann noch am Rundflugheli vorbeigekommen. Beim ersten Mal vorbeigehen stand an dieser Stelle noch eine wunderschöne Bell 47. Diesen Helityp sieht man nun wahrlich nur noch selten. Mit seiner „Goldfischglas“ Kanzel bietet er aber traumhafte Rundumsicht.

Ob er jetzt privat da war, oder auch für Rundflüge eingesetzt wurde, weiß ich nicht, ich hab mich auf jeden Fall drüber gefreut. Später kam dann, an gleicher Stelle, ein Robinson R44 zum Einsatz. Ein, nicht ganz so hübscher, Helikopter, der aber vielen Menschen an diesem Tag die Eifel von oben zeigte. Zudem wurde, wenn ich das aus dem Augenwinkel richtig mitbekommen habe, auch zu Gunsten von Fly & Help geflogen.

Was soll ich sagen, ein wundervoller Tag am Flugplatz ging für mich zu Ende, die vielen Helfer und Vereinsmitglieder dürften noch ne ganze Weile gearbeitet haben, bis alles wieder abgebaut war. Eine rundum gelungene Veranstaltung mit vielen tollen Flugzeugen, toller Unterhaltung und tollen Menschen. In zwei Jahren gerne wieder, dann auch mit richtiger Weste und wieder einem Haufen guter Laune. Danke SFG Wershofen und allen Beteiligten!

Euer Martin

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Flugplatzfest Wershofen / Eifel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.