Die 8.000 Kilometer Herausforderung

Hallo ihr Lieben,

wer mich kennt, oder schon länger diesen Blog hier verfolgt, der weiß, ich bin sicher kein Kilometerfresser. Mir geht es um den Spaß an der Freude, die frische Luft beim Radeln, etwas zu entdecken und neue Wege zu fahren.

Als ich aber im vergangenen Jahr bei meinem Kumpel Thomas auf seinem Blog eine Kilometer-Challenge entdeckt habe, dachte ich mir: Das machst du im kommenden Jahr auch mal. HIER geht es zum Blog von Thomas und seiner Challenge von „damals“. Vielen Dank für die Idee, Thomas. ⇒ Jansens Pott

Blieb die Frage, wie weit möchte ich fahren, was ist ein Ziel, welches mich herausfordert, aber nicht völlig utopisch ist. Nun, im letzten Jahr bin ich knapp 6.400 Kilometer gefahren, 6.500 Kilometer war mir irgendwie zu wenig, 7.000 klang unrund, also habe ich mich für eine 8.000 Kilometer Challenge entschieden. Mal schauen, wie das am Ende des Jahres aussieht. Das Wichtigste ist erstmal, dass ich gesund bleibe, dann das ich die Zeit finde und dann, dass das Material mitmacht. Ach ja, Motivation braucht es natürlich auch 😉

Ich tracke ja meist mit der App Strava, dort gibt es auch Herausforderungen, für deren Erfüllung man dann sogenannte „Badges“ oder „Pokale“ bekommt. Das sind virtuelle Abzeichen für bestimmte erreichte Ziele. Das können Kilometer oder Zeiten sein, oder auch die Anzahl an Tagen mit Aktivitäten innerhalb einer Woche oder sowas. Gelegentlich ist das für mich ein kleiner Anreiz noch den einen oder anderen Kilometer an eine Tour anzuhängen. ⇒ Strava

8.000 Kilometer-Herausforderung

Januar 2022

Januar – 438 Kilometer

Also, der Januar ist vorbei, Zeit auf den ersten Monat der Challenge zu schauen. Trotz oftmals grauem Wetter konnte ich mich das ein oder andere Mal motivieren und hab einige längere Touren gemacht, bin aber auch zu dienstlichen Terminen geradelt. Vor einiger Zeit hatte ich hier schon mal meinen „inneren Monk“ erklärt, das ist der Spleen, möglichst alle Touren in einem Monat miteinander zu verbinden. Dieses Mal hat das geklappt, das Ergebnis sieht dann so aus. Die Karte stammt aus dem Programm „Velo Viewer“, welches ich für solche Visualisierungen und Statistik-Spielereien nutze ;). ⇒ Velo Viewer

Aus dem gleichen Programm stammt auch diese „Wheel“ genannte Visualisierung und die Statistik-Übersicht in Form eines teilbaren Bildes für das ganze Jahr. Beides sind zwar nur Spielereien, aber mir gefällts 😉

Ich habe mir selbst ein Diagramm angelegt, oder besser zwei, um ein bisschen grafisch zu sehen wo ich stehe.

Beim zweiten Diagramm gibt es einen „Gesamtbalken“, der bei -8.000 Kilometern angefangen hat und am Ende des Jahres idealerweise bei Null angekommen ist, schauen wir mal 😉

Und zum Schluss, als letzte Spielerei rund ums radeln, kann ich euch noch die Website von Jonathan O’Keeffe empfehlen. Dort gibt es eine Heatmap-Funktion eurer Routen. Anhand der Farben könnt ihr erkennen, wie oft ihr welche Strecken gefahren seid. Bei mir ist es im Januar oft der Krefelder Bereich gewesen, logisch. Übers Jahr finde ich sowas echt spannend. Und ja, ich gebe zu, ein bisschen „nerdy“ ist das schon 😉 ⇒ Heatmap von Jonathan O’Keeffe

So, dass soll es dann auch schon gewesen sein. Ich hoffe, ich habe euch nicht zu sehr genervt und ich würde mich freuen, wenn ihr mir weiter folgt bei meiner 8.000 Kilometer Herausforderung in diesem Jahr. 😉

Bleibt gesund und munter, achtet auf euch und eure Mitmenschen,
Euer Martin